Bonner Online-Bibliographie zur Comicforschung

WIKINDX Resources

Sackmann, Eckart und Harald Kiehn: "Der Sprechblasencomic im Widerstreit der Kulturen." In: Deutsche Comicforschung 6 (2010). 
Added by: joachim (12 Nov 2009 19:04:49 UTC)   
Resource type: Journal Article
Languages: deutsch
BibTeX citation key: Sackmann2010a
Email resource to friend
View all bibliographic details
Categories: General
Keywords: Deutschland, Europa, Sprechblase
Creators: Kiehn, Sackmann
Collection: Deutsche Comicforschung
Views: 3/216
Views index: 1%
Popularity index: 0.25%
Attachments  
Abstract
Während zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Sprechblasencomic in den USA den Durchbruch schaffte, hielt man in Europa an alten Traditionen fest. Das war sowohl Ausdruck eines kulturellen Dünkels als auch pädagogisch motiviert. Selbst in Amerika waren die neuen Comicbeilagen nicht unumstritten.
Eckart Sackmann und Harald Kiehn unternehmen in ihrem Beitrag einen ersten Versuch, die Scheu deutscher Verleger vor dem amerikanischen Sprechblasencomic zu deuten. Die Ursprünge dieses Verhaltens liegen für die Autoren nicht – wie oft geschrieben – in der ablehnenden Haltung der Nationalsozialisten, sondern weit früher, nämlich im Kaiserreich.
Ein Vergleich mit der Entwicklung des Comic in Frankreich um 1900 macht allerdings deutlich, dass das Phänomen der Sprechblasenphobie kein deutsches, sondern möglicherweise ein europäisches war.
Anhand von vielen Bildbeispielen führen Sackmann und Kiehn vor, dass es auch in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts Ausnahmen von der Regel gegeben hat. Wer ahnt schon, dass sich auch der bekannte Simplicissimus-Zeichner Thomas Theodor Heine am Sprechblasencomic versucht hat?
Added by: joachim  
wikindx 5.2.beta 1 ©2017 | Total resources: 10888 | Username: -- | Bibliography: WIKINDX Master Bibliography | Style: Comicforschung-Bibliographie Stil (CFB) | Database queries: 53 | DB execution: 0.36470 secs | Script execution: 0.38493 secs