Bonner Online-Bibliographie zur Comicforschung

WIKINDX Resources

Pippan, Elisabeth: Manga and Art. Zur Entwicklung eines Mediums und dessen Einfluss auf die Kunst Yoshitomo Naras. Mag. phil. (Diplomarbeit), Universität Wien, Kunstgeschichte 2008 (155 S.). 
Added by: joachim (05 Jul 2012 16:31:03 UTC)   Last edited by: joachim (06 Jul 2012 10:24:10 UTC)
Resource type: Thesis/Dissertation
Languages: deutsch
BibTeX citation key: Pippan2008a
Email resource to friend
View all bibliographic details
Categories: General
Keywords: Japan, Kunst, Manga, Nara. Yoshitomo
Creators: Pippan
Publisher: Universität Wien (Wien)
Views: 2/102
Views index: 3%
Popularity index: 0.75%
Attachments   URLs   http://othes.univie.ac.at/1145/
Abstract
Der erste Teil der vorliegenden Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung des Manga, beziehungsweise dem Bedeutungswandel, dem der Begriff »Manga« über die Jahrhunderte unterlag. In der Edo-Zeit wurde der Begriff für Drucke und Skizzensammlungen verwendet und hatte in etwa die Bedeutung »buntgemischte Bilder«. Ende des 19. Jahrhunderts, als durch die erzwungene Öffnung Japans nach außen die Karikatur im westlichen Sinn Einzug hielt, griffen einige Zeichner zur Aufwertung ihres Berufes auf die Bezeichnung zurück. Von da über den cartoon- und comicstripartigen Manga ging im 20. Jahrhundert die Entwicklung bis hin zur narrativen Langform.
Im zweiten Teil wird das Werk des zeitgenössischen Künstlers Yoshitomo Nara vorgestellt und die Frage nach der Beziehung seiner Kunst zu Manga behandelt, sowie Aspekte seiner Themenwahl und Inspirationsquellen besprochen. Dabei wird versucht, nicht nur formal, sondern auch inhaltlich vorzugehen und hierbei Bezüge zwischen seinen Arbeiten und den genannten Entwicklungsstufen des Manga herzustellen: Edo-Zeit, Karikatur und Comic-Strip um 1900 und dem modernen Story-Manga. Ähnlich einem Mangakünstler erschafft Nara mit seinen oft bösen Kindern, Hunden und Mischwesen Parallelwelten, in die sich der Betrachter flüchten kann – Naras Wesen rebellieren an seiner statt – und ähnlich wie viele Manga schafft Nara die Gratwanderung zwischen »High« und »Low«.

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung (7)

2. Manga – das Medium (10)
2.1. Begriffsdefinition (10)
2.2. Geschichte (10)
2.2.1. »Vorformen« des Manga? (11)
2.2.2. Ukiyo-e und Literatur in der Edo-Zeit (13)
2.2.3. Der Einfluss der Printmedien und westlichen Comic-Strips (17)
2.2.4. Die ersten Fortsetzungs-Manga (19)
2.2.5. Entstehung des Story-Manga (20)
2.3. Der Story-Manga – inhaltlich (27)
2.3.1. Themen (27)
2.3.2. Hauptgattungen nach Zielgruppen (28)
2.4. Der Story-Manga — formal (31)
2.4.1. Bildelemente (31)
2.4.2. Figurendesign: Große Augen, westliches Aussehen? (34)
2.5. Sozialer Kontext: Der Manga in der japanischen Gesellschaft (36)
2.5.1. Rezeption (36)
2.5.2. Kritik (37)
2.5.3. Mangaka, Fans & Co (38)

3. Manga and Art – Yoshitomo Nara (40)
3.1. Naras Kunst im Hinblick auf die historischen Entwicklungsstufen des Manga (41)
3.1.1. In the Floating World (41)
3.1.2. Karikatur und Satire (47)
3.1.3. Der Manga (50)
… bei den Superflat-Künstlern (50)
… bei Yoshitomo Nara (52)
3.2. Naras Figurenkosmos (55)
3.2.1. Childhood and loneliness (56)
3.2.2. Die Kinder (59)
3.2.3. Die Hunde (61)
3.2.4. Der kawaii-Faktor (64)
3.2.5. Punk & Rock (68)
3.3. Die Bildelemente (74)
3.3.1. Symbole (74)
3.3.2. Linie, Fläche, Hintergrund (76)
3.3.3. Text und Bild (79)
3.4. Marketing, (Selbst)bild und Positionierung (82)

4. Resümee (89)

Anhang (90)
Literaturverzeichnis (90)
Abbildungen (97)
Abbildungsnachweis (149)
Glossar (151)
Zusammenfassung (154)
Added by: joachim  Last edited by: joachim
wikindx 5.2.beta 1 ©2017 | Total resources: 10830 | Username: -- | Bibliography: WIKINDX Master Bibliography | Style: Comicforschung-Bibliographie Stil (CFB) | Database queries: 52 | DB execution: 0.34405 secs | Script execution: 0.36536 secs