Bonner Online-Bibliographie zur Comicforschung

WIKINDX Resources

Kronthaler, Helmut: "Ein Russe im Exil. Konstantin Kusnezow." In: Deutsche Comicforschung 9 (2013), S. 80–91. 
Added by: joachim (13 Apr 2013 16:38:06 UTC)   
Resource type: Journal Article
Languages: deutsch
BibTeX citation key: Kronthaler2013
Email resource to friend
View all bibliographic details
Categories: General
Keywords: Biographie, Deutschland, Kusnezow. Konstantin, Russland
Creators: Kronthaler
Collection: Deutsche Comicforschung
Views: 2/167
Views index: 1%
Popularity index: 0.25%
Attachments  
Abstract
Der Russe Konstantin Kusnezow war ein Wanderer zwischen den Welten, und das nicht nur künstlerisch, sondern auch politisch. Seine Lebensumstände brachten es mit sich, dass er erst vor den Sowjets nach Jugoslawien floh, 1945 dann nach Deutschland kam und schließlich in die USA emigrierte.

Die stilistische Vielfalt und professionelle Routine im Schaffen Kusnezows zeigen nicht nur dessen Buchillustrationen und Karikaturen, sondern vor allem das Magazin »Christmas Tree/Christbaum«. Hier knüpft der Zeichner unmittelbar an seine jugoslawischen Arbeiten der 1930er Jahre an. Im Jahr 1948 kehrte Kusnezow nochmals zu seinen Wurzeln als realistischer Comiczeichner zurück. Für den Düsseldorfer Bildbuchverlag Hartmann konzipierte er, angelehnt an Viktor Efers Roman »Die entfesselten Atome«, das erste Heft des als »Bilderroman in drei Teilen« geplanten Comics »Die Jagd nach dem Atomgeheimnis«. Unter dem Titel »Der chiffrierte Brief« präsentierte der Exilrusse hier eine dynamisch-rasante Geschichte in der Tradition seiner an US-amerikanischen Zeitungsstrips orientierten Mika Mis-Stories. Das ambitionierte Projekt blieb bekanntlich ein Fragment.


Added by: joachim  Last edited by: joachim
wikindx 5.2.beta 1 ©2017 | Total resources: 10888 | Username: -- | Bibliography: WIKINDX Master Bibliography | Style: Comicforschung-Bibliographie Stil (CFB) | Database queries: 52 | DB execution: 0.30452 secs | Script execution: 0.32084 secs