Bonner Online-Bibliographie zur Comicforschung

WIKINDX Resources

Klar, Elisabeth: Der Körper und seine strukturelle Parodie in Literatur und Comic, gezeigt anhand von erotischen Literaturadaptationen. Mag.phil. (Diplomarbeit), Universität Wien, Vergleichende Literaturwissenschaft 2012 (191 S.). 
Added by: joachim (08 Aug 2013 11:34:10 UTC)   Last edited by: joachim (27 Mar 2014 11:11:15 UTC)
Resource type: Thesis/Dissertation
Languages: deutsch
BibTeX citation key: Klar2012
Email resource to friend
View all bibliographic details
Categories: General
Keywords: "Histoire d’O", "Lady Chatterly’s Lover", "Memoirs of a Woman of Pleasure", Adaption, Butler. Judith, Cavell. Philippe, Cleland. John, Crepax. Guido, Emerson. Hunt, Fleener. Mary, Frahm. Ole, Frankreich, Gender, Großbritannien, Italien, Körper, Lawrence. D.H., Literatur, Lo Duca. Joseph-Marie, Parodie, Pornographie, Réage. Pauline, Sexualität, USA
Creators: Klar
Publisher: Universität Wien (Wien)
Views: 5/267
Views index: 8%
Popularity index: 2%
Attachments   URLs   http://www.oeh.uni ... EERFEM/DA_Klar.pdf
Abstract
[Abstract in English below]

Die vorliegende Arbeit stellt eine vergleichende Analyse des Körper-Zeichens in der Literatur und im Comic dar. Anhand von drei erotischen Romanen und vier Comic-Versionen jener Romane wird die Frage beantwortet, ob der Körper in der Literatur beziehungsweise im Comic einer parodistischen Ästhetik nach Ole Frahm gehorcht. Dabei werden Lady Chatterley’s Lover von D.H. Lawrence, Histoire d’O von Pauline Réage und Memoirs of a Woman of Pleasure von John Cleland, sowie die Comic-Adaptationen Lady Chatterley’s Lover! von Hunt Emerson, Lady Chatterley’s Lover von Mary Fleener, Die Geschichte der O von Guido Crepax und Fanny Hill von Joseph-Marie Lo Duca und Philippe Cavell untersucht.
Im ersten Abschnitt der Arbeit wird auf das Medium Comic mit seinen ästhetischen Eigenschaften sowie auf das Genre Erotik eingegangen. Dann wird Ole Frahms Konzept der parodistischen Ästhetik vorgestellt und mit anderen Konzepten von Parodie verglichen. Danach wird genauer auf den Körper in Literatur und Comic mit seinen spezifischen Eigenschaften eingegangen. Im zweiten Abschnitt der Arbeit findet die vergleichende Analyse der literarischen Werke mit ihren Adaptionen Platz. Dabei werden die Thesen des theoretischen Abschnitts wiederaufgenommen und geprüft. Es zeigt sich, dass die Comic-Künstler_innen die strukturelle Parodie des Mediums unterschiedlich einsetzen, diese strukturelle Parodie sich allerdings in allen untersuchten Beispielen anhand des Körper-Zeichens nachweisen lässt. Auffallend ist, dass die strukturelle Parodie eine Destabilisierung der gender performance der Figuren bewirkt, die unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann. Ebenso findet über das Körper-Zeichen bis zu einem gewissen Grad eine Neuinterpretation des Originalwerks statt.

This diploma thesis focuses on a comparative analysis of the body-sign in literature and in comics. Analysing three erotic novels and four comics-adaptations of these novels, the question is answered whether the body in literature and comics obeys a parodic aesthetic according to Ole Frahm. The novels Lady Chatterley’s Lover by D.H. Lawrence, Histoire d’O by Pauline Réage, and Memoirs of a Woman of Pleasure by John Cleland have been chosen to form the corpus, as well as the comics Lady Chatterley’s Lover! by Hunt Emerson, Lady Chatterley’s Lover by Mary Fleener, Die Geschichte der O by Guido Crepax, and Fanny Hill by Joseph-Marie Lo Duca and Philippe Cavell.
In the first part of the thesis, the medium comics and its aesthetic qualities are treated, as well as the erotic genre. Afterwards, Ole Frahm’s concept of parodic aesthetic is explained and compared to other concepts of parody. Finally, we concentrate on the body and its specific qualities in comics and literature. In the second part of the thesis, we compare the novels to their comics-adaptations with regard to the presumptions made in the first part. We conclude that the comics artists use the structural parody of the medium comics in different ways, but that this structural parody can, on the basis of the comics body, be accounted for in all analysed examples. Especially the destabilisation of the gender performance of the protagonists is striking, even if it varies in degree. Additionally, the comics-body is also linked in each adaptation to a new interpretation of the original.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung (9)

I Theoretische Grundlagen (13)
1 Comic (13)
1.1 Comicforschung: Ein Überblick (13)
1.2 Comicforschung: Grundlegende Werke (14)
1.3 Comic: Begriffsdefinition (15)
1.4 Verweisketten im Comic (16)
1.5 Raum und Zeit im Comic (18)

2 Erotik (20)
2.1 Erotikforschung: Ein Überblick (20)
2.2 Erotik: Begriffsdefinition (21)
2.3 Erotik und Humor (25)
2.4 Erotik und Serialität (26)

3 Parodistische Ästhetik (28)
3.1 Thierry Groensteen und die Parodie im Comic (29)
3.2 Ole Frahm: Weird Signs (30)
3.3 Judith Butler: Gender Trouble (31)
3.4 Linda Hutcheon: A Theory of Parody (34)
3.5 Die Politik der Parodie (35)
3.6 Erotik als Parodie (37)

4 Der Körper in Literatur und Comic (38)
4.1 Konzepte des Körpers (38)
4.2 Körper und Grenze (39)
4.3 Körper und Fragmentierung (40)
4.4 Körper und Entgrenzung (41)
4.5 Der Körper und seine Präsenz (42)
4.6 Körper und Serialität (44)
4.7 Körper und Sprache (44)
4.8 Comic-Körper und Identität (47)
4.9 Die Comic-Figur bei Ulrich Krafft (49)
4.10 Metapher und Vergleich im Comic (50)
4.11 Der erotische Körper in Comic und Literatur (53)

II Vergleichende Analyse (58)
1 Textkorpus (58)

2 Vergleichende Text- und Comicanalyse (64)
2.1 Hunt Emerson: Lady Chatterley’s Lover! (66)
2.1.1 Allgemeines (66)
2.1.1.1 D.H. Lawrence und der Roman Lady Chatterley’s Lover (66)
2.1.1.2 Hunt Emerson und der Comic Lady Chatterley’s Lover! (67)
2.1.2 Metaphern (69)
2.1.3 Fragmentierungen (73)
2.1.4 Grenzen und Grenzüberschreitungen (74)
2.1.5 Körper und Umwelt (74)
2.1.6 Superhelden und Superheldinnen (76)
2.1.7 Serialität (78)
2.1.8 Parodie und Neuinterpretation (82)
2.2 Mary Fleener: Lady Chatterley’s Lover (85)
2.2.1 Allgemeines (85)
2.2.2 Metaphern (86)
2.2.3 Fragmentierungen (87)
2.2.4 Grenzen und Grenzüberschreitungen (89)
2.2.5 Körper und Umwelt (90)
2.2.6 Superhelden und Superheldinnen (91)
2.2.7 Serialität (92)
2.2.8 Parodie und Neuinterpretation (94)
2.3 Guido Crepax: Die Geschichte der O (97)
2.3.1 Allgemeines (97)
2.3.1.1 Pauline Réage und der Roman Histoire d’O (97)
2.3.1.2 Exkurs: Der Begriff des Sadomasochismus (100)
2.3.1.3 Guido Crepax und der Comic Die Geschichte der O (103)
2.3.2 Metaphern (106)
2.3.3 Fragmentierungen (113)
2.3.4 Grenzen und Grenzüberschreitungen (117)
2.3.5 Körper und Umwelt (119)
2.3.6 Superhelden und Superheldinnen (120)
2.3.7 Serialität (121)
2.3.8 Parodie und Neuinterpretation (127)
2.4 Philippe Cavell und Joseph-Marie Lo Duca: Fanny Hill (132)
2.4.1 Allgemeines (132)
2.4.1.1 John Cleland und der Roman Memoirs of a Woman of Pleasure (132)
2.4.1.2 Joseph-Marie Lo Duca, Philippe Cavell und der Comic Fanny Hill (133)
2.4.2 Metaphern (135)
2.4.3 Fragmentierungen (138)
2.4.4 Grenzen und Grenzüberschreitungen (139)
2.4.5 Körper und Umwelt (139)
2.4.6 Superhelden und Superheldinnen (142)
2.4.7 Serialität (143)
2.4.8 Parodie und Neuinterpretation (145)

Konklusio (148)

Literaturverzeichnis (152)
Primärliteratur (152)
Weitere Primärliteratur (152)
Sekundärliteratur (154)
Artikel (159)
Internetquellen (162)
Filme und Serien (163)
Abbildungsverzeichnis (165)

Anhang: Abbildungen (167)
Abstract: Deutsch (188)
Abstract: Englisch (189)

Lebenslauf (190)


  
wikindx 5.2.beta 1 ©2017 | Total resources: 10830 | Username: -- | Bibliography: WIKINDX Master Bibliography | Style: Comicforschung-Bibliographie Stil (CFB) | Database queries: 71 | DB execution: 0.33277 secs | Script execution: 0.35503 secs