Bonner Online-Bibliographie zur Comicforschung

WIKINDX Resources

Veith, Natalie: Distorted Voices. Counter-Narratives in the Works of Alan Moore. M.A. (Magisterarbeit), Johann Wolfgang Goethe-Universität, Institut für England- und Amerikastudien 2013 (113 S.). 
Added by: joachim (27 Mar 2014 00:23:25 UTC)   Last edited by: joachim (03 Aug 2014 22:21:40 UTC)
Resource type: Thesis/Dissertation
Languages: englisch
BibTeX citation key: Veith2013
Email resource to friend
View all bibliographic details
Categories: General
Keywords: "From Hell", "V for Vendetta", Campbell. Eddie, Großbritannien, Lloyd. David, Moore. Alan
Creators: Veith
Publisher: Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankurt/M.)
Views: 5/132
Views index: 3%
Popularity index: 0.75%
Attachments  
Abstract
In dieser Arbeit beschäftige ich mich mit der Frage, wie in den Werken Alan Moores Gegennarrative von im hegemonialen Diskurs unprivilegierten Erzählern im Mittelpunkt stehen und die Handlung maßgeblich bestimmen. Meine These hierzu lautet, dass Moores Werke zum Ausdruck bringen, dass weniger Konzepte wie Willensfreiheit, sondern vielmehr die Fähigkeit, diskursiv anerkannte Narrative über die eigene Identität zu erstellen, Fragen nach Macht und Subjektivität zugrunde liegt. Um dies zu zeigen, werde ich untersuchen, inwiefern Charaktere innerhalb der Geschichte die Möglichkeit haben, ihre eigenen Narrative zu äußern, auf welchen Widerstand diese Narrative stoßen und wo sich innerhalb der Geschichte narrative Hegemonie konzentriert. Des weiteren untersuche ich, wie diese kleineren, individuellen Narrative in größere narrative Strukturen in Form von Bildsprache und Handlungsmustern eingebettet sind und welche Ideologie durch diese Strukturen naturalisiert wird. Um das Spannungsfeld der Postmoderne, unter deren Einfluss Moores Werke entstanden sind, an den entsprechenden Stellen gebührend zu berücksichtigen, stütze ich mich unter anderem auf die Theorien Jean-François Lyotards und Fredric Jamesons sowie auf diverse narratologische Theorien, wie etwa die Susan Sniader Lansers, um die spezifische Perspektivierung und Erzählweise der Narrative zu analysieren. Die Primärwerke, die meiner Arbeit zugrunde liegen, sind V for Vendetta (1982–1989, illustriert von David Lloyd) und From Hell (1989–1996, illustriert von Eddie Campbell). In V for Vendetta konzentriere ich mich hierfür hauptsächlich auf die Figuren V, Evey Hammond, Valerie Page und Rosemary Almond. Im Zentrum meiner Analyse steht unter anderem, wie V als Gegenspieler des totalitären Staates in einem Sprachspiel inszeniert wird und wie die weiblichen Charaktere mit ihren Erzählungen die Realität der Diegese konstituieren und so die Notwendigkeit einer gendersensitiven Geschichtsschreibung verdeutlichen. Des weiteren untersuche ich den Einfluss von Sexualität und Religion als narrative Muster auf die Darstellung der Geschichte. In From Hell hingegen beschäftige ich mich damit, wie die sogenannten Ripper Morde fiktiv aufgearbeitet, jedoch gleichzeitig als unzugänglich dargestellt werden, da jede Beschäftigung mit der Geschichte notwendigerweise mit den Textualisierungen und Fiktionalisierungen derselben im öffentlichen Diskurs kollidiert und sich mit diesen auseinandersetzen muss. Ich werde nachweisen, wie From Hell mit der Erwartungshaltung der Leser spielt, um so schließlich mit der diskursiven Tradition, die Ripper Opfer in teleologische Narrative einzubetten, zu brechen. Außerdem widme ich mich der Darstellung Joseph Merrick’s als intermediales Phantasma.

Table of Contents

1. Introduction (1)
1.1 Medium-Specific Properties and Narrative Analysis (3)

2. V for Vendetta (10)
2.1 Disrupting the Hegemonic Narrative (11)
2.1.1 Silencing “His Master’s Voice” (12)
2.1.2 V for ‘We’? (17)
2.1.3 Writing Herstory (24)
2.1.3.1 Evey Hammond (26)
2.1.3.2 Valerie Page (29)
2.1.3.3 Rosemary Almond (32)
2.2 Sexuality and Religion as Narrative Deep Structures (35)
2.2.1 Repressed Sexuality (35)
2.2.2 Unholy Matrimony (38)
2.2.3 Problematic Emancipation (44)
2.2.4 Unconditional Love (52)
2.3 Conclusion (59)

3. From Hell (61)
3.1 Births and Deaths (63)
3.1.1 Juxtaposed Myths of Origin (64)
3.1.2 The Birth of the Ripper (67)
3.1.2.1 Framing a Murderer (72)
3.1.3 Dichotomous Lives, Dichotomous Deaths (74)
3.1.4 Anticipated Murder (79)
3.1.4.1 Anticipation Led Astray (81)
3.1.5 Fatal Empowerment (85)
3.2 Individual and Collective Narratives (89)
3.2.1 Inscribed Bodies (90)
3.2.2 Visualising a Speech Impediment (94)
3.2.3 Staging the Elephant Man (97)
3.2.3.1 “Salutation to Ganesa” (102)
3.3 Conclusion (107)

4. General Conclusion (108)

5. Works Cited (109)

6. Abstract in German Language (113)


Added by: joachim  Last edited by: joachim
wikindx 5.2.beta 1 ©2017 | Total resources: 10837 | Username: -- | Bibliography: WIKINDX Master Bibliography | Style: Comicforschung-Bibliographie Stil (CFB) | Database queries: 54 | DB execution: 0.28117 secs | Script execution: 0.30053 secs